/ by /   Uncategorized / 0 comments

Horsemanship Symposium 01.02.2020 in Frankfurt unter der Leitung von Madleine Häberlin und Heike Trautwein.

 

Horsemanship Symposium 01.02.2020 in Frankfurt
Leitung: Madleine Häberlin und Heike Trautwein.

Die Teilnehmer setzten sich zusammen aus Richtern, Reitern und Trainern, in der Vorstellungsrunde wurden die Erwartungen an diesen Tag gesammelt.

Wünsche Erwartungen der Teilnehmer

  • Info und Voraussetzung für erfolgreiches Reiten
  • Verständnis für neues Richtsystem/ Inhalt vertiefen
  • Besseres Verständnis für den Scoresheet
  • Bessere Verknüpfung von Theorie und Praxis im Nachgang
  • Überblick über Feedback der Teilnehmer
  • Reger Austausch zwischen, Richtern/ Reitern/ Trainern
  • Klären offener Fragen
  • Reitersicht erfahren
  • Tagesergebnisse an den Landesverband weitergeben
  • Klare Linie erkennbar, Akzeptanz
  • Erwartungshaltung der Reiter an den Richter erfahren
  • Was bedeutet die Änderung für die APO Lehrgänge

 

  • Schnell wurde klar, dass das Interesse an das neue Bewertungssystem groß war.

 

Besprechung der Präsention Western Horsemanship, diese findet man auf der Seite westernreiter.com, unter Download, Formular/Infoblätter “Erläuterung zu den Disziplinen für Richter und Teilnehmer“. Dort ist auch die neue Fehlertabelle für die WHS.

 

Was ist Horsemanship oder Pattern Performance?

  • Das Pferd muss in allen 3 Gangarten taktrein, gerade gerichtet (bzw.je nach Pattern gebogen) im angemessenen Tempo vorgestellt werden.
  • Das Pferd sollte alle Manöver mit minimalen seh- und hörbaren Hilfen prompt, sicher und willig ausführen.
  • Das ideale Horsemanship Pattern sollte in vollständigem Einklang von Reiter und Pferd mit sehr feinen Hilfen gezeigt werden.

 

 

Änderung des Scoringsystems

  • altes System war sehr komplex für Richter, Ringsteward und Reiter (Fülle an Penaltys)
  • Richter wurden zum „Fehlersucher“ – Konzentration auf das Positive war schwierig
  • einzelne EWU Richter haben mit dem neuen System bereits gearbeitet und positive Erfahrungen gemacht
  • mehr Möglichkeiten ein Manöver zu bewerten, für Reiter besser nachvollziehbar

 

Anderes Aussehen des neuen Scoresheets:

  • Man startet mit einem Score von 70
  • Einteilung gibt dem Richter die Möglichkeit die Manöver mehr aufzuteilen
  • Bewertung der einzelnen Manöver (Score) (größere Spanne )

+3           +2           +1           0             -1            -2            -3

(0,5 Schritte auch möglich)

Scores:
Beziehen sich nicht nur auf die Ausführung des Manövers (z. B. Punktgenau), sondern immer auch auf Sitz und Hilfengebung.

 

F und E = Reiter Form + Effektivität

 

Beinhaltet die:

  • Reiterposition = Form
  • Patternausführung = Korrektheit
  • Effektivität = Einwirkung des Reiters

Wirkvolle Verständigung, Kommunikation und eine Partnerschaft zwischen Reiter und Pferd.

 

 

  • Neuer Penalty Katalog

Positiv wird bewertet

  • Bewertet wird der Reiter nach Sitz und feiner Hilfengebung (in jedem Manöver)
  • Die Vorstellung soll kontrolliert und harmonisch wirken. Die schnell aufeinander folgenden Manöver bedingt ein sehr ruhiges Grundtempo
  • Die Manöver sollen genau, präzise und fließend sein, während der Reiter sich selbstbewusst und sicher mit einer ausbalancierten, funktionellen und korrekten Körperhaltung zeigt.

Diskussion F und E Bezeichnung

5             exzellent                               exzellent

4             very good                              sehr gut

3             good                                      gut

2             average                                 durchschnittlich

1             average                                 mangelhaft

0             average                                 schwach

 

Es wurde ein verbesserter Vorschlag erarbeitet, dieser wird in der Richterschaft besprochen.

5             exzellent

4             sehr gut

3             gut

2             befriedigend

1             ausreichend

0             mit Mängeln

 

F und E:

  • Spiegelt das Gesamtbild wieder. Ein sehr gut Reiter, dem ein Fehler unterlaufen ist, kann hier trotzdem noch hoch bewertet werden.

 

Stärken und Schwächen des Systems  am Ende des Tages von den Teilnehmern erarbeitet

Stärken Schwächen
leichter nachvollziehbar F und E Einteilung ausreichend ?
eine größere Spanne Scores zu vergeben Einordnung von Sitz und Hilfengebung im Einzelscore
kleine Fehler leichter ausgleichbar F und E noch unklar definiert
Grundscore 70 wie in anderen Disziplinen, Manöverscore für Teilnehmer einfacher Relation zwischen Sitz und Pattern (muss ausgewogen sein)
Manöver besser differenziert Doppel-Bestrafung – Eindruck des Reiters
weniger Penaltys Einteilung des Patterns in einzelne Manöver (sinnvoll)
stärkere Gewichtung von Sitz und Hilfengebung

 

SHARE THIS